ICW Master Patient Index

Die Basis für eine patientenzentrierte Versorgung

Die wichtigsten Stammdaten im Gesundheitswesen sind Patientendaten. Die korrekte Identifikation und Aufnahme ist der erste Schritt im Behandlungsprozess und essentiell für alle medizinischen sowie administrativen Folgeprozesse.

Verschiedene Organisationseinheiten, spezialisierte IT-Systeme und die teilweise immer noch stark fragmentierte Informationsverarbeitung innerhalb eines Krankenhauses erschweren die eindeutige Patientenidentifikation und sind Ursache für Mehrfacherfassungen und Fehler. Zusammenschlüsse von Kliniken, arbeitsteilige Leistungserbringung im Verbund und sektorübergreifende Zusammenarbeit erhöhen die Komplexität und lassen im Behandlungsverlauf eine Vielzahl weiterer Identifikatoren (Patienten-, Fallnummern) zu einem Patienten entstehen. Das Ziel, entlang der gesamten Versorgungskette und über Systemgrenzen hinweg eine übergeordnete, eindeutige Patientenidentität zu schaffen, wird durch einen Master Patient Index erreicht.

Der Master Patient Index ist eine Basis-Infrastrukturkomponente für die Konsolidierung und den Austausch medizinischer Daten – sowohl innerhalb stationärer Einrichtungen als auch sektorübergreifend. Er ist zentraler Baustein jeder zukunftsgerichteten eHealth-Strategie und zugleich Schlüssel für elektronische Mehrwertdienste in Richtung Patienten.

Zukunftsfähige, modulare Lösung zur sicheren Patientenidentifikation

ICW Master Patient Index (MPI) ist eine leistungsfähige Lösung zur sicheren Patientenidentifikation über System- und Einrichtungsgrenzen hinweg. Die Software ist modular aufgebaut und unterstützt Integrationsszenarien „von ganz klein bis ganz groß“ – ob es um die Synchronisation von Patientenidentitäten zwischen IT-Systemen innerhalb einer Organisation geht oder die organisations- und sektorübergreifende Patientenidentifikation im Rahmen von medizinischen Datenaustauschszenarien. So kann das Krankenhaus heute mit einer schlanken, vorkonfigurierten und schnell einführbaren Lösung für das hausinterne ID Management starten, um sie perspektivisch um weitere Funktionalitäten und Module für den Aufbau regionaler Patientenakten zu ergänzen.

Systemintegration bei maximaler Flexibilität und breitem Support

ICW MPI integriert sich dabei nahtlos in bestehende Systemlandschaften, indem er vorhandene Schnittstellen und Nachrichtenformate flexibel nutzt. Er unterstützt einerseits standardisierte Schnittstellen auf Basis von HL7 sowie zahlreiche IHE Integrationsprofile, erlaubt aber auch die problemlose Anbindung nicht HL7-konformer Systeme über spezifische Adapter.

Im Gegensatz zu integrierten Mechanismen der Patientenidentifikation oder einfachen Funktionen der Dublettensuche im KIS ist der ICW MPI darauf ausgerichtet, architektur- und herstellerunabhängig komplexe anwendungsübergreifende Prozesse und Daten in heterogenen Umgebungen zu optimieren.


IHE Integration Statements ICW MPI

Welche IHE-Profile und Akteure der ICW MPI unterstützt, erfahren Sie in den Integration Statements.


Download Broschüre

ICW Master Patient Index - Basis für eine patientenzentrierte Versorgung
ICW Master Patient Index - Basis für eine patientenzentrierte Versorgung (951,9 KB)

Mit ICW Master Patient Index identifizieren Sie Ihre Patienten über Systemgrenzen hinweg sicher und automatisiert. Sie sparen dadurch teure, einrichtungsweite Systemkonsolidierungen und können mit allen vorhandenen Systemen effiziente Kommunikationsprozesse sicherstellen.
Erfahren Sie mehr in unserer Broschüre.

Sie haben noch Fragen?

Dann rufen Sie uns direkt an: Tel.: +49 (0) 6227 385 100

Kontaktformular

Haben Sie noch Fragen oder möchten weitere Informationen, füllen Sie bitte einfach folgendes Formular aus:

Was ist die Summe aus 1 und 8?